Kaffee und Kuchen Solo

Wenn i zruck denk, daun woas schau recht zach.. Schmerzhoft und unglaublich long..

Und gfircht hob i mi! Und wie!!!

NA, es geht net um “Corona”, sondern um Kaffee und Kuchen. Am Sonntag vor ana Woche, oiso nu kurz vor den Verschärfungen hob i ma an lang ersehnten Traum erfüllt.

Am 15.03 hot a gsogt “11 Stunden Sonne” wirds geben. Draufhin hob i ma docht, “des geht se schau aus!”.

Und es is se a ausgaunga!

Wie i in da Fruah ins Auto gstieng bin, hots nu -2Grad kopt. Najo des wird schau besser, hob i ma docht. Beim Aufstieg woa die Wiese nu gefroren und ziehmlich vü Schutt im Bachbett, eh klor.. Winter und so…

Die ersten 7.Seillängen san bis maximal 5+ und wern meistens am laufenden Seil geklettert. I bin mit am Selbstsicherungsgerät unterwegs gwesn (Silent Partner), sprich i muas jede Seillänge 2 moi klettern. Bei den Quergängen sogor 3 moi..

Jetzt wor ma klor, die leichten Längen soiat i ohne Seil mochn. Oiso bin i eingestiegen. Nochdem i die Tour schau recht guat kenn und schau oft gmocht hob, wor i trotzdem nu überrascht wie fü Schotter in den ersten 2 Längen drinnen woa.. Vorsicht, hob i ma docht! Bedacht oba doch recht flott bin i die ersten 4 Längen klettert.

In da 4ten hob i daun schau gmerkt dass i leicht unsicher werd. Zufü Schotter auf den Tritten. Und an die Ausgesetztheit woa i anscheinend a nimmer so gewohnt.

Gleichzeitig hob i gwusst, dass i für an ernsthaften Versuch möglicht fü Seilfrei gehen sollte. Oiso bin i weiter…

In der 5ten Länge woas daun oba vorbei. “Des mocht kan Sinn”, hob i ma docht.. Wenn schau ohne Seil, daun muas i a flott und sicher unterwegs sein. Oba so woas net.. Fü mehr hob i mi Tritt für Tritt und Griff für Griff durch den brüchigen Fels aufigfircht.

Oiso außer mim Seil. Der Durchstiegsgedanke wor jetzt a moi weg. Najo daun moch i hoit die ersten 10 Längen und Seil daun wieder ob. Teilemanagement nu perfektionieren und guat is..

Oba soboid i im Seil woa und vermeintlich “sicher”, woa ois aundas… die nächsten Längen bin i gefühlt, aufiglaufen! Unglaublich wos des im Kopf ändert!! Ziehmlich schnö woa i daun am Ende von da Flasche und vorm Hangelquergang. Der Punkt wo i eigentlich umdrehen woit.

Scheinboa hob i de Entscheidung oba eh schau längst vergessen kopt, weil ohne Pause bin i weiter. Oba i hob gwusst, ob jetzt hoasts schnell und effektiv sein!

Wie i den Hangelquergang daun gmocht hob, mecht i do jetzt net erläutern, nur so fü: Stott 3 moi bin in nur 1 moi klettert!

Im Kopf wieder voi gestärkt woan die nächsten 4 Seillängen, bis maximal 4, a ka Problem, trotz der Ausgesetztheit und wieder seilfrei.

Und daun is jo erst so richtig los gaunga. 14 Seillängen kuman nu. Wobei, 10 davon im 6ten und 7ten Grad san. Und wer die Tour kennt, was a dass bei Kaffee und Kuchen net amoi die 5er geschenkt san.

Wieder is ois recht guat weiter gaunga. Mei Blick wor immer auf die Sonne. Mittag.. Und i nu netamoi bei der eigentlichen Hälfte. Najo. Biwacksack, Rettungsdecke, Daune und 1,5Liter Wasser. Notfallplan: Biwak. Wobei mi die -2 Grad von in der Früh, a bissl obgschrekt hom..

Und daun hob i`s schau ghert….Es hat pfiffn! Da Toni!

Anfangs hot mi des recht gstresst, weil i eigentlich jo ala do bin und des ala durchziang wü! Und unser ursprünglicher Plan für Heute, warat jo gwesn 2 moi K und K zu klettern..
Planänderung:
Jetzt bin i ala in da Wand und da Toni fotografiert! Passt eh a!

Und voroim wie i heit die Fotos griagt hob….. Toni, Danke!! Und versprochen! I werd versuachn in Zukunft mehr Fotos zum mochn! 😉

SL 22: Laut Topo a “großartiger Piazriss”…. Groß is a wirklich… und zach…

Jetzt is los gaunga mit den Krämpfen. Und des jümarn (=am Seil mit Steigklemme aufsteigen) hots a net besser gmocht.

SMS vom Toni: “Warum schwarz???!!!”

Ui… Oiso Jacke aus und rotes Leiberl an!

Mei Begeisterung nochm Piazriss hot leider net laung aunghoidn. SL 24+25 gelten ois Schlüsselseillängen.

Von ana freien Begehung woa i schau weit weg, oiso hob i vasuacht möglichst kroftsporend weiter zu klettern. Die Krämpfe san immer schlimmer worden und oft hob i die Hand zum klippen nimma aufbrocht.. Oba i hob gwusst die nächsten 2 muas i auffi! Daun bis i beim Bandl.. Beim Notausstieg.. Und die Sonne wor a schau recht tief..

SL 24 hob i irgendwie gschofft… Daun unter der SL 25, die Ernüchterung. Noss. Scheisse…. Zwor net ois, oba fü.

Und voroim die Schlüsselstelle. Und nix A0 einbohrt..

Egal.. Probieren muas is eh! Die ersten Bolts san nu eher leicht und san guad gaunga. In der nassen “7+” Stelle, wos für mi immer schau eher 7a woa, woas daun vorbei..

Henkel, nasser Seitgriff, aufsteh, nasser Untergriff und klinken.. Genau so hob i mas vorgsogt.. Und probiert und probiert.. Oba ka Chance.. Zu noss, zu schwoch und voroim zu feig!!

Bis jetzt nu ka anziger Sturz.. Hoidn duat a mi eh, da Silent Partner, oba wenn da Körper Schwoch is, is da Kopf meist a..

Okay, bevor i jetzt 30Meter unterm Bandl aufher und ma a Biwak suach, probier is numoi.

Oiso: Selbstsicherung ausser, Vom Henkel auf den nassen Seitgriff… Aufsteh.. Links und rechts auf nossen Tritten höher steigen und in den deppadn Untergriff… Jawoi!

Jetzt nur nu cool bleiben und einhängen….. PASST! gschofft… I woa fertig…

Die restlichen 30 Meter nu aufs Bandl kämpft und fertig… Trinken, a boa Datteln und obi geh..

OBA. 4 SL gabats nu… Die erste davon nur Gehgelände und daun 3 moi 6+. Wenn i die ersten 2 SL zaumhäng, sans eh nur nu 2.. Und die letzte moch i mit da Stirnlampe a nu.. Des is ma egal..

Oiso, doch numoi..

Bandl rüber und zum Einstieg von den letzten 3! Ob jetzt wor ois nur nu a einziger Schmerz und mei Körper hot nur nu funktioniert.

Die Einstiegsstelle von da zweiten 6+ woa natürlich a noss.. Reibungstritt ansteigen und rauf. Am 4ten Versuch is gaunga.

Und daun endlich des Gipfelbuch! Do wor i schau fost a bissl sentimental. Oba des woa leida schnö vorbei…

Die letzte Seillänge woa voroim im Einstiegsbereich a wieder noss.. und eisig!! Na super.. Nu bleder ois nosse tritte, san eisige…

Oba a die letzte Seillänge is irgendwie nu gaunga… Und genau beim Stand woa die Sonne weg. Oiso Stirnlampen rauf, obseilen und numoi 40 Meter jümarn… Juhuuu!

Fertig woas.. Endlich und vermutlich nie wieder!

Kaffee und Kuchen, solo.

Danke an Toni Neudorfer für die Inspiration und die Fotos!!

und Danke an Norbert Reizelsdorfer für die Leihgabe vom Silent Partner!

Danke wie immer auch an Grivel und Beal Climbing

About Author

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.